Ärzte Zeitung, 10.09.2008

Fundsache

Mozart hebt den Notenschnitt

In einer kroatischen Stadt sollen Grundschüler zu Beginn des neuen Schuljahrs mit Werken von Mozart beschallt werden - damit sie im Klassenraum friedlich bleiben.

Die Schulleiter von Osijek kamen auf diese Idee, nachdem sie von Studien Berliner Wissenschaftler erfahren hatten, denen zufolge Schüler, die zehn Minuten vor einer Prüfung Mozart hörten, besser abschnitten als jene, denen andere oder gar keine Musik vorgespielt wurde.

In manchen Krankenhäusern Osteuropas, so berichtet die Online-Agentur Ananova, werde Neugeborenen fünfmal am Tag Mozart vorgespielt, um sich vom Trauma ihrer Geburt zu erholen. Über Lautsprecher werden die Grundschüler Osijeks nun vor Unterrichtsbeginn mit Mozarts "Violinkonzert Nr. 1 B-Dur" oder seiner "Kleinen Nachtmusik" verwöhnt. Das entspanne die Kinder, so ein Sprecher der Bildungsbehörde. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »