Ärzte Zeitung, 28.11.2008

Fundsache

Kühles Blondes? Pfui Deibel!

US-Studenten haben ein extragesundes Bier mit Antioxidantien entwickelt - einziger Nachteil: Es ist ungenießbar! Die Studenten von der Rice-University in Houston, Texas, hatten ihre Erfindung als Beitrag eines Wettbewerbs entwickelt, der die besten gentechnisch veränderten Lebensmittel prämieren sollte.

Wichtiger Bestandteil des so genannten BioBeer ist das Antioxidans Resveratrol, das zu den Polyphenolen gehört und sich vor allem in Weintrauben, Beeren und Nüssen findet. Resveratrol zeigte in Studien positive Effekte unter anderen bei Arteriosklerose, Herzerkrankungen und Arthritis, zudem soll es helfen, Krebszellen abzutöten.

Das einzige Problem ist, dass das BioBeer scheußlich schmeckt, wie NBC berichtet. Nachwuchsforscher Thomas Segall-Shapiro, einer der Entwickler des Biers, sagte: "Das würde nie im Leben jemand trinken." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Organisationen
NBC (34)
Krankheiten
Arthrose (2453)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »