Ärzte Zeitung, 13.11.2009

Fundsache

Kein Wachhund? Mach' Dir einen!

Eine US-Amerikanerin hat einen Einbrecher, der sich an ihrer Haustür zu schaffen machte, auf originelle Weise in die Flucht geschlagen: Sie ging in die Hocke, knurrte wie ein Hund und kratzte an der Tür. Da bekam es der Ganove mit der Angst.

Der Vorfall ereignete sich in Athens (US-Bundesstaat Georgia), tief in der Nacht. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, schreckte die Frau auf, als sie Geräusche an ihrer Haustür vernahm. Als der Einbrecher den Türknauf herumdrehte, ging die Frau auf alle Viere, "begann an der Tür zu kratzen und sich wie ein großer Hund zu verhalten", wie es im Polizeibericht heißt. Der Mann, der eine olivefarbene Jacke trug, ergriff die Flucht. Nachdem der Polizeibericht bekannt wurde, machten sich einige Anwohner über die Frau lustig und spekulierten darüber, ob sie auch eine Hundemarke getragen habe. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »