Ärzte Zeitung, 13.11.2009

Fundsache

Kein Wachhund? Mach' Dir einen!

Eine US-Amerikanerin hat einen Einbrecher, der sich an ihrer Haustür zu schaffen machte, auf originelle Weise in die Flucht geschlagen: Sie ging in die Hocke, knurrte wie ein Hund und kratzte an der Tür. Da bekam es der Ganove mit der Angst.

Der Vorfall ereignete sich in Athens (US-Bundesstaat Georgia), tief in der Nacht. Wie die Online-Agentur Ananova berichtet, schreckte die Frau auf, als sie Geräusche an ihrer Haustür vernahm. Als der Einbrecher den Türknauf herumdrehte, ging die Frau auf alle Viere, "begann an der Tür zu kratzen und sich wie ein großer Hund zu verhalten", wie es im Polizeibericht heißt. Der Mann, der eine olivefarbene Jacke trug, ergriff die Flucht. Nachdem der Polizeibericht bekannt wurde, machten sich einige Anwohner über die Frau lustig und spekulierten darüber, ob sie auch eine Hundemarke getragen habe. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »