Ärzte Zeitung, 21.12.2009

Fundsache

Chips-Dealer auf dem Pausenhof

An einer englischen Schule ist der zwölfjährige Joel Bradley als "Dealer" suspendiert worden: Er hatte eine Packung Chips verkauft, obwohl die Schule nur Gesundes erlaubt. Er sei ein Wiederholungstäter, wie die Online-Agentur Ananova berichtet. Joel, der auf die Kardinal-Heenan-Schule in Liverpool geht, ist bereits zum zweiten Mal dabei erwischt worden, wie er fettige Snacks an Mitschüler verkaufte.

Daraufhin wurde er für einen Tag vom Unterricht ausgeschlossen. Sein Vater Joe glaubt, dass die Schule damit eigentlich ihn treffen will. Auch er wurde schon dabei ertappt, aus einem Kleinbus heraus Dosengetränke, Chips und Schokolade verkauft zu haben.

Das sehen die Lehrer der kirchlichen Schule gar nicht gern. Schulleiter Dave Forshaw: "Wir sind eine gesunde Schule und stolz darauf. Eltern steht es frei, ihre Kinder auf eine andere Schule zu schicken." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »