Ärzte Zeitung, 27.01.2010

Fundsache

SMS-Girls simsen um die Wette

Beim Simsen sind Mädchen unschlagbar. Kurznachrichten tippen sie im Vergleich zu Jungen sowohl flinker als auch genauer in ihre Handys, hat ein internationaler SMS-Wettbewerb in New York eindrucksvoll bestätigt. Am "LG Mobile World Cup" hatten seit Mai 2009 insgesamt 200 000 junge Menschen aus aller Welt teilgenommen. Die Finalisten trafen sich jetzt in New York, wo sie paarweise gegeneinander antraten.

Auf den ersten Plätzen landeten am Ende ausschließlich junge Frauen. Den Sieg errang ein Paar aus Südkorea: die 17-jährige angehende Opernsängerin Bae Yeong Ho und die 18-jährige Studentin Ha Mok Min, wie die "New York Times" berichtet. Beide erhielten 100 000 Dollar Preisgeld.

Platz zwei ging an Kate Moore (16) und Morgan Dynda (14) aus den USA. Moore bringt es auf sagenhafte 3,5 Buchstaben pro Sekunde. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Organisationen
New York Times (234)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »