Ärzte Zeitung, 25.02.2010

Handy wichtiger als körperliche Nähe

Handy wichtiger als körperliche Nähe

Für viele junge Leute ist das Mobiltelefon mittlerweile unentbehrlich. © Mat Hayward / www.fotolia.de

Einer aktuellen Studie zufolge könnten mehr als die Hälfte der jungen Deutschen zwar auf ihren aktuellen Lebenspartner verzichten, aber kaum jemand aufs Handy oder Internet. Der Wunsch nach körperlicher Nähe wächst erst mit dem Alter - eine Ursache für den Bevölkerungsschwund?

Im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1003 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Danach könnten 97 Prozent aller 14- bis 29-Jährigen nicht auf ihr Handy und 84 Prozent nicht aufs Internet verzichten. Nur 43 Prozent dieser Altersgruppe halten den aktuellen Partner für unverzichtbar, wohingegen dieser Wert in der Gesamtbevölkerung bei knapp 74 Prozent liegt.

Der Umfrage zufolge verfügen 86 Prozent der 14- bis 29-Jährigen über einen eigenen Internetzugang, bei den über 50-Jährigen hingegen ist es nicht einmal jeder Zweite. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »