Ärzte Zeitung, 27.05.2010

Fundsache

Pupsen im Ehebett? Kein Problem!

Eine Decke, die üble Gerüche absorbieren soll, ist derzeit der Hit im Internet. Das Angebot richtet sich an Eheleute, deren Partner zur Flatulenz neigen.

Die sogenannte "Bessere Ehe Decke" wird in einem Film beworben, der mehr als eine Million Mal im Internet-Portal YouTube angeklickt worden ist. Erfinder ist Francis Bibbois, ein Wissenschaftler aus Denver. Eigenen Angaben zufolge kam er während einer Jagd auf seine revolutionäre Idee. Zu diesem Zweck nämlich trug er einen Anzug, dessen Material ihm erlaubte, unbemerkt zu pupsen.

In seinem Labor forschte er weiter und entwickelte eine Decke aus Aktivkohlefasern. Den Prototyp brachte Bibbois bereits vor 15 Jahren heraus - doch erst jetzt hat die Welt Wind davon bekommen. Der Hersteller wirbt damit, dass man die Ehe-Decke nur alle vier Jahre in die Waschmaschine stecken muss. (Smi)

Zum Verkaufsvideo der Pupsdecke auf YouTube

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Organisationen
YouTube (66)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »