Ärzte Zeitung, 06.07.2010

Fundsache

Fußarbeit statt Handarbeit

Eine Frau ohne Arme gilt als beste Stickerin ihres Dorfs. Die Chinesin Ren Jiemei fädelt das Garn so geschickt in die Nadel, dass sie dafür selten mehr als einen Versuch benötigt. Sie ist 65 und ohne Arme auf die Welt gekommen. "Schon in meiner Kindheit habe ich mir geschworen, dass ich stattdessen meine Füße benutzen werde - für alles", sagte sie einem Bericht der Online-Agentur Orange zufolge. Als Schülerin lernte sie beispielsweise, die Buchseiten während des Unterrichts mit dem Mund umzuschlagen und mit den Füßen zu schreiben. Auf diese Weise isst sie auch, kämmt sich die Haare, malt Bilder und schneidet Papier.

In ihrem Heimatort Haiyang in der Provinz Shandong genießt Ren Jiemei höchsten Respekt. Die Stickerinnen im Dorf sagen unisono, dass sie mit Ren Jiemei nicht mithalten können - weder in punkto Geschwindigkeit noch was die Qualität ihrer Arbeit betrifft. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »