Ärzte Zeitung, 18.08.2010

Fundsache

Diabetes-Zeh? Da beißt der Terrier zu

Ein Hund hat einem US-Bürger vermutlich das Leben gerettet - indem er ihm seinen dicken Zeh abgebissen hat. Jerry Douthett, ein 48-jähriger Musiker aus Rockford im US-Bundesstaat Michigan, hatte ein paar Margaritas zu viel getrunken. "Ich ließ ihn schlafen", erzählt seine Frau Rosee, "aber dann hörte ich diese Schreie aus dem Schlafzimmer - ‚Mein Zeh ist weg, mein Zeh ist weg!‘" Wie sich herausstellte, hatte der Hund der Familie, Jack Russell Terrier Kiko, den dicken Zeh seines Herrchens abgebissen und verschluckt.

Im Krankenhaus eröffneten die Ärzte dem Musiker, dass er an Typ-2-Diabetes leide. Wie die OnlineAgentur Orange berichtet, war jener Fuß, in den sein Hund gebissen hatte, stark entzündet, was Douthett aus Scham selbst seiner Frau verschwiegen hatte. Kiko habe die Entzündung gerochen, ist der 48-Jährige überzeugt, und instinktiv sein Leben gerettet. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8616)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »