Ärzte Zeitung, 19.08.2010

Fundsache

Preisgekrönte Moskito-Meuchelei

Eine Taiwanesin hat in einem einzigen Monat sage und schreibe vier Millionen Moskitos getötet. Nun hofft sie auf einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Das Unternehmen Imbictus International, welches Insektenfallen herstellt, hatte einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem 72 Kombattanten teilnahmen. Den ersten Preis - umgerechnet knapp 3000 Euro - gewann die Taiwanesin Huang Yuyen aus Yunlin, deren Fang 1,5 Kilogramm auf die Waage brachte. Mit ihren vier Millionen Moskitos tötete sie mehr als doppelt so viele Insekten wie der Zweitplazierte des Wettbewerbs.

Wie der "Daily Telegraph" berichtet, hat Imbictus International nun an die Betreiber des Guinness Buchs der Rekorde geschrieben, um Huang Yuyens Beitrag zur Eliminierung des Überträgers von Malaria- und Dengue-Fieber mit einem Eintrag in das Weltrekordbuch zu würdigen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3203)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »