Ärzte Zeitung, 09.09.2010
 

Fundsache

Fußball vor Fan-Foto-Kulisse

Leere Ränge beim Heimspiel, das ist ein Dorn im Auge jedes Vereinsmanagers. Um der Schmach des Desinteresses zu entgehen, spannte der italienische Zweitligist Triestina bei einem Spiel gegen Pescara am vergangenen Wochenende ein Tuch über die leere Tribüne. Damit die Spieler in der Nereo Rocco-Arena aber beim Kicken nicht auf eine weiße Fläche blicken müssen, druckte der Verein Fan-Portraits auf das Tuch.

Die ungewöhnliche Verhüllung könnte aber auch einen wirtschaftlichen Grund haben: Denn die in Triest erscheinende Zeitung "Il Piccolo" berichtet, dass der Club in dieser Saison Betriebskosten sparen wolle - und daher weniger Zuschauer ins Stadion lasse. Den freien Raum in der Arena will der Verein demnächst auch vermarkten: Eine Agentur sei beauftragt worden, das Foto-Tuch künftig als großflächige Werbefläche zu verscherbeln. (bee/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »

Werden CAR-T-Zellen Standard?

Die FDA-Zulassung der ersten Therapie mit CAR-T-Zellen hat in diesem Jahr für Aufsehen gesorgt. Experten beim ASH-Kongress sind überzeugt, dass die Therapie bei immer mehr Patienten Anwendung finden wird. mehr »