Ärzte Zeitung, 28.01.2011

Fundsache

Autofahrerin mit Pflichtbewusstsein

130 Kilometer vom Wohnort entfernt, Autounfall und dann auch noch den Führerschein vergessen: Einen guten Tag erwischte eine Frau aus Köln nicht, als sie einen Blechschaden im Münsterland verursachte. Den Unfall bemerkte eine Polizeistreife in Dülmen auch eher zufällig - und zu früh, wenn es nach dem Plan der 36-Jährigen gegangen wäre.

Denn zunächst hatte sie den Unfallpartner und auch ihren Beifahrer vor Ort zurückgelassen. Beide warteten schon eine Weile, als die Beamten zufällig vorbeikamen. Die Unfallverursacherin kehrte eine Viertelstunde später zurück - mit einem Taxi.

Sie hatte ihren Führerschein vergessen und ihn aus Köln geholt. Dann konnte die Unfallaufnahme streng nach Vorschrift über die Bühne gehen.

Die Frau hatte sich die zweistündige Taxi-Fahrt, 380 Euro kosten lassen - ein Klacks gegen die 10.000 Euro Unfallschaden. (bee/dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »