Ärzte Zeitung, 09.03.2011
 

Fundsache

Verkehr bitte nicht ohne Lärm!

Eine UN-Arbeitsgruppe unter Führung des Bundesumweltministeriums hat jetzt beschlossen, dass lautlose Elektroautos zwingend Geräusche verursachen müssen, um den Straßenverkehr sicherer zu machen. Der Einsatz von nervtötenden Tierstimmen ist dabei ausdrücklich verboten worden.

Künstlich erzeugte Warn-Geräusche, etwa von südamerikanischen Brüllaffen oder anderen Kreaturen, die markerschütternde Schreie ausstoßen können, bleiben uns also im Straßenverkehr erspart.

Aber gibt es Alternativen? Bei Experimenten mit einem Warnton, der ans Klingeln eine Mobiltelefons erinnerte, wurden beängstigende Erfahrungen gemacht. Vorsicht Lebensgefahr, Elektro-Auto von links? Den Probanden war das egal. Sie kramten hektisch in ihren Taschen herum - auf der Suche nach Handys, die gar nicht vorhanden waren. (fuh)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »