Ärzte Zeitung, 30.03.2011

Fundsache

Herr, Hund und Blindenhund

Ein blinder Engländer war am Boden zerstört, als sein Führhund das Augenlicht verlor. Jetzt hat er sich einen neuen Blindenhund zugelegt, der nicht nur ihn, sondern auch seinen langjährigen Weggefährten sicher durchs Leben leitet.

Graham Waspe aus Stowmarket in der Grafschaft Suffolk konnte sich sechs Jahre lang auf seinen Blindenhund Edward verlassen. Wie die Online-Agentur Orange berichtet, erkrankte das Tier im Oktober vergangenen Jahres jedoch an Grünem Star, beide Augäpfel mussten entfernt werden.

Eine Trennung von Edward erschien Graham unmöglich, weshalb sich der 60-Jährige für eine andere Lösung entschied: ein Blindenhund für einen blinden Hund und einen blinden Mann. Opal heißt der Labrador Retriever, der Graham und Edward seither seine Augen leiht. Der zweijährige Hund sei sehr anhänglich, "sie lieben es, sich gemeinsam hinzufläzen". (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »