Ärzte Zeitung, 16.04.2012

Fundsache

Großzügige Samenspende

600 Kinder vom selben Vater - diesen Rekord soll der österreichische Biologe Berthold Wiesner aufgestellt haben. Berthold Wiesner gilt als Pionier der Reproduktionsmedizin. Gemeinsam mit seiner Frau Mary Barton betrieb er die in den 1940er Jahren gegründete London Barton Clinic.

Auf der Suche nach ihren biologischen Vätern fanden nun der Londoner Anwalt David Gollancz und der kanadische Dokumentarfilmer Barry Stevens heraus, dass sie beide Nachkommen des 1972 gestorbenen Biologen sind.

Daraufhin baten sie 18 Personen, die zwischen 1943 und 1962 nach Samenspende in der Barton-Klinik zur Welt kamen, um eine Analyse ihres Erbgutes und entdeckten, dass zwölf von Wiesner selbst gezeugt wurden.

Wie die "Sunday Times" berichtet, kommen Gollancz und Stevens nach Hochrechnungen auf mindestens 600 Nachfahren des Biologen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3196)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »