Ärzte Zeitung, 29.05.2012

Fundsache

Gähnt das Herrchen - gähnt der Hund

Wenn Herrchen gähnt, zeigt auch sein Hundchen die Lefzen. Portugiesische Wissenschaftlerinnen haben jetzt sogar nachgewiesen, dass treue Vierbeiner schon auf akustische Reize reagieren - vorausgesetzt, der Hund erkennt den Gähner, bei fremden Gähnern zeigt er weniger Empathie.

Wie Karine Silva, Joana Bessa und Liliana de Sousa von der Universität Porto berichten, ist die Liebe zwischen Mensch und Hund buchstäblich eine besondere (Animal Cognition 2012; online 23. April).

Zwar gähnen auch Paviane und Makaken, aber Hunde bilden die einzige Tierart, die sich über die Artschranke hinweg zum Gähnen anstecken lässt.

Und das nicht nur, wenn sie Menschen gähnen sehen. Auch wenn sie Menschen gähnen hören, reißen sie ihr Maul auf. Das jedoch nur, sofern sie im Gähner ihren Besitzer wiederkennen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3204)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wieder, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

Schwerionen überwinden Tumor-Resistenz

Eine Bestrahlung mit Schwerionen bei Glioblastom kann offenbar auch sehr resistente Krebszellen abtöten. Damit könnte die Schwerionen-Bestrahlung die bessere Alternative zu Photonen sein. mehr »

Die Delegations-Hochburgen in Deutschland

Hausbesuch von NäPA oder VERAH? Geriatrisches Basisassessment durch MFA? Die Neigung von Ärzten, Arbeit zu delegieren, variiert zwischen den Regionen stark. Wie groß die Unterschiede sind, zeigt unsere Karte des Monats. mehr »