Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Roman

"Die willste nicht geschenkt haben!"

"Die willste nicht geschenkt haben!"

Die Pubertistin ist 16, im zehnten Schuljahr und ihr Leben ist voller Glück und natürlich auch voller Probleme.

Von den Eltern verschleppt aus einem hauptstädtischen In-Bezirk in die Kleinbürgeridylle im Umland der Großstadt, strebt die Pubertistin zäh und unbeirrbar dem Großstadtleben entgegen.

Die Mutter, Mitte vierzig, reagiert nicht selten kopfschüttelnd verwundert über ihre Tochter und sich selbst. Dachte sie noch vor kurzem, am Ende der Kinder- und Familienzeit stünde eine große Freiheit, so ängstigt sie nun, was kommen könnte.

Die Pubertistin - ein lustiger Lesestoff für Mütter und Töchter, der aus der Feder der taz-Journalistin Anja Meier stammt . Wunderbar ironisch und treffend! 160 Seiten sind schnell gelesen! Silke Teschner

Anja Maier: Die Pubertistin. Die willste nicht geschenkt haben! Baumhaus Verlag, Köln, September 2010. 160 Seiten, 10,00 Euro. ISBN: 9783833935794.

Topics
Schlagworte
Buchtipp (270)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »