Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Roman

"Die willste nicht geschenkt haben!"

"Die willste nicht geschenkt haben!"

Die Pubertistin ist 16, im zehnten Schuljahr und ihr Leben ist voller Glück und natürlich auch voller Probleme.

Von den Eltern verschleppt aus einem hauptstädtischen In-Bezirk in die Kleinbürgeridylle im Umland der Großstadt, strebt die Pubertistin zäh und unbeirrbar dem Großstadtleben entgegen.

Die Mutter, Mitte vierzig, reagiert nicht selten kopfschüttelnd verwundert über ihre Tochter und sich selbst. Dachte sie noch vor kurzem, am Ende der Kinder- und Familienzeit stünde eine große Freiheit, so ängstigt sie nun, was kommen könnte.

Die Pubertistin - ein lustiger Lesestoff für Mütter und Töchter, der aus der Feder der taz-Journalistin Anja Meier stammt . Wunderbar ironisch und treffend! 160 Seiten sind schnell gelesen! Silke Teschner

Anja Maier: Die Pubertistin. Die willste nicht geschenkt haben! Baumhaus Verlag, Köln, September 2010. 160 Seiten, 10,00 Euro. ISBN: 9783833935794.

Topics
Schlagworte
Buchtipp (283)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »