Ärzte Zeitung, 16.12.2011

Humor

Wenn Mama den Daumen zückt

Wenn Mama den Daumen zückt

Spätestens zu Weihnachten bekommt sie fast jeder: die geballte Ladung Familie mit all ihren skurrilen Charakteren.

Genau der richtige Zeitpunkt, um ein wenig in Ralf Schmitz' neuem Buch "Schmitz Mama" zu stöbern. Denn dann sieht man die eigene Familie wieder mit einem süffisanten Lächeln.

Schließlich gibt es einen echten Leidensgenossen, dessen "Omma" schon vor der Bescherung hackedicht ist, weil sie beim Nachmittagskaffee den Eierlikörkuchen, in dem sie versehentlich zwei Flaschen Likörchen verarbeitet hat, nahezu allein aufisst.

Aber auch weil Mama selbst ihrem über 30-jährigen Sohn noch mit angefeuchtetem Daumen Essensreste aus dem Gesicht wischt und überhaupt gerne peinliche Geschichten von "klein Ralfi" zum besten gibt. Rebekka Höhl

Ralf Schmitz: Schmitz` Mama. Fischer-Verlag, Frankfurt, September 2011. 336 Seiten, 9,99 Euro. ISBN: 9783596191109.

Topics
Schlagworte
Buchtipp (283)
Personen
Rebekka Höhl (600)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »