Ärzte Zeitung, 28.04.2004

Mittelmeerdiät in der Raumstation

Die Mittelmeerdiät ist bekanntlich besonders gesund. Wie gesund, wird nun im All getestet: Zwei Raumfahrer der Internationalen Raumstation (ISS) probieren derzeit zwei Menü-Varianten aus, teilt die Europäische Raumagentur ESA in Paris mit.

Die russischen Kosmonauten Alexander Kaleri und Gennadi Padalka ernähren sich von getrockneten Tomaten, reifem Käse, italienischem Weißbrot, Pfirsich und Schokolade, alles portionsweise und vorgeschnitten in Plastikbeutelchen verpackt.

Ernährungswissenschaftler hätten lange daran gearbeitet, daß die Mahlzeiten auch unter Schwerelosigkeit einfach zu essen seien, so die ESA. Gutes Essen sei ein wichtiger psychologischer Faktor und könne die Männer bei Laune halten. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »