Ärzte Zeitung, 30.08.2007

Im Zirkusdorf lernen Kinder viel über Ernährung

AOK initiiert bundesweite Aktion / Nachwuchs soll zu mehr gesunder Kost und Bewegung motiviert werden

KÖLN (cpa). Die AOK motiviert derzeit mit einem Kindertheater und viel Rahmenprogramm den Nachwuchs zu gesunder Ernährung und Bewegung. Bis Ende Oktober tourt der Zirkus "Möhren, Kinder, Sensationen" noch durch Deutschland.

Professor Dietrich Grönemeyer (l.) mit Möhre Meggi (r.). Er ist Schirmherr der Ernährungs-Aktion. Foto: cpa

In jeder der 16 Tourneestädte können Besucher durch ein kleines Zirkusdorf spazieren. Hauptattraktion ist die Aufführung von "Henrietta in Fructonia": Das Schulmädchen, das zu Beginn des Stückes noch müde und unkonzentriert ist, entwickelt sich dank gesunder Ernährung und viel Bewegung zu einem aktiven und aufgeweckten Kind.

Auf dem gesamten Gelände können sich Eltern, Lehrer und Erzieher über gesunde Ernährung informieren. Für die Kleinen bieten die Veranstalter ein ausgiebiges Bewegungsprogramm. An verschiedenen Stationen lernen die Kinder jonglieren und andere akrobatische Übungen, die sich gut in den Alltag und Sportunterricht integrieren lassen.

Der Schirmherr der Aktion, Professor Dietrich Grönemeyer, möchte auch niedergelassene Ärzte zu mehr Engagement motivieren. Einige setzten sich bereits sehr stark ein. "Wir wollen aber noch mehr Ärzte dazu bringen, ehrenamtlich tätig zu werden und Kindern zum Beispiel die Bedeutung von Vitaminen zu erklären."

Denn das werde in vielen Familien nicht mehr geleistet. So habe vor 25 Jahren ein Haushalt noch 30 Prozent des Geldes für Nahrung ausgegeben - heute seien es gerade noch zehn Prozent. Auch frisch gekochtes Essen bekämen Kinder immer seltener. Rund eine halbe Million Euro lässt sich die AOK ihre Zirkustournee kosten. Sie ist Bestandteil der Initiative "Gesunde Kinder - gesunde Zukunft."

Die Tournee-Daten gibt es unter www.aok.de/kids

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »