Ärzte Zeitung, 06.03.2013

DGE

Ernährungsexperten tagen in Bonn

BONN. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) veranstaltet vom 20. bis 22. März 2013 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften (IEL) ihren 50. Wissenschaftlichen Kongress an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn.

Unter dem diesjährigen Motto "Unter Beobachtung: Ernährungsforschung mit der Bevölkerung" haben Wissenschaftler und Ernährungsfachkräfte die Möglichkeit, über Chancen und Grenzen der Ernährungsforschung unter aktuellen Gesichtspunkten zu diskutieren, teilt die DGE mit.

Wie wichtig sind beispielsweise Beobachtungsstudien zur Ableitung evidenzbasierter Empfehlungen für die Prävention und Therapie ernährungsbedingter Krankheiten? Über 200 Beiträge wurden eingereicht, aus denen die DGE zusammen mit den Wissenschaftlichen Leitern Prof. Dr. Peter Stehle und Prof. Dr. Ute Nöthlings und den Sprechern der DGE-Fachgruppen ein ansprechendes zweieinhalbtägiges Programm zusammengestellt hat.

Minisymposien verschiedener DGE-Fachgruppen, zur Nationalen Verzehrsstudie II und zu 5 am Tag sowie ein Workshop zum Thema "Ernährungswissenschaft macht Karriere" runden das Veranstaltungsprogramm ab.

In einem Festakt am Donnerstag, 21.03.2013 um 9.30 Uhr, feiert die DGE nicht nur den 50. Kongress sondern auch 60 Jahre DGE. (eb)

www.dge.de

Topics
Schlagworte
Ernährung (3720)
Organisationen
DGE (Ernährung) (88)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »