Ärzte Zeitung, 05.08.2004

Auszeichnung für vier Wissenschaftler

MÜNCHEN (sto). Als Anerkennung für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten aus der medizinischen Grundlagen- und klinischen Forschung hat die GlaxoSmithKline-Stiftung in München ihre diesjährigen Wissenschaftspreise an vier Wissenschaftler vergeben.

Den mit 16 000 Euro dotierten Preis für Medizinische Grundlagenforschung erhielten Dr. Michael Zeisberg vom Universitätsklinikum Göttingen und Dr. rer. nat. Kirsten Lauber vom Universitätsklinikum Tübingen. Zeisberg untersucht die Mechanismen der Organfibrosierung, besonders in der Pathogenese der Nierenfibrose. Lauber erforschte die Mechanismen bei der Eliminierung apoptotischer Zellen durch Phagozyten.

Den Preis für Klinische For-schung, dotiert mit 16 000 Euro, teilen sich Dr. Max S. Topp vom Universitätsklinikum Tübingen und Privatdozent Dr. Stefan Kubicka von der Medizinischen Hochschule Hannover. Topp erforscht die Entwicklung der T-Zell-vermittelten spezifischen Immuntherapie bei Patienten mit Infektions- und Tumorerkrankungen. Kubicka wurde für seine Publikationen zur Etablierung einer neuen, erfolgreichen molekularen Therapie bei akuter viraler Hepatitis und bei akutem Leberversagen mit dem Preis ausgezeichnet.

Darüber hinaus hat die Glaxo SmithKline-Stiftung ihren Publizistik-Preis Print für das Jahr 2004 als Anerkennung für hervorragende publizistische Arbeiten zum Thema Biomedizin an Angela Grosse, Wissenschaftsjournalistin des "Hamburger Abendblatt", vergeben.

Topics
Schlagworte
Events (706)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »