Ärzte Zeitung, 24.03.2005

ZUR PERSON

Preis für Anwalt Frank Stebner

SALZGITTER. Rechsanwalt Dr. Frank A. Stebner aus Salzgitter hat den Arzt-Recht-Preis 2005 erhalten. Der 1955 in Schwerte bei Dortmund geborene Jurist gilt als ein profunder Kenner des Arzt-, Medizin- und Pharmarechts in Deutschland.

Zu den bisherigen Preisträgern des Arzt-Recht-Preises gehörten seit 1994 unter anderen der Chef des Gemeinsamen Bundesausschusses, Dr. Rainer Hess, sowie die Rechtsanwälte Maximilian Broglie, Herbert Wartensleben und Peter Wigge. Der Preis wird vom pmi Verlag gestiftet.

Ein wesentlicher Schwerpunkt in der juristischen Arbeit von Stebner sind die besonderen Therapierichtungen wie die Naturheilverfahren und die Homöopathie. Zu diesen Themen hat er viele Bücher, Broschüren und Fachaufsätze veröffentlicht.

Dabei hat er Ärzten, die in ihrem Praxisalltag auf die besonderen Therapierichtungen setzen, mit praxisnahen und konkreten Tips das Leben erleichtert.

Stebner, den viele Mediziner schon als Referent bei Fortbildungsveranstaltungen erlebt haben, hat sich zuletzt auch intensiv mit dem Werberecht für Ärzte und den neuen Kooperationsmöglichkeiten beschäftigt.

Sein Wissen an der Schnittstelle von Recht und Medizin gibt er unter anderem als Lehrbeauftragter an der Uni Marburg und der Fachhochschule Hannover weiter. Außerdem unterstützt er Ärzte konkret als Berater bei der Umsetzung ihrer Praxiskonzepte. (msc)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Wenn Frauen beim Sex Urin verlieren

Unwillkürlicher Urinabgang beim Geschlechtsverkehr tritt bei Frauen öfter auf, als viele glauben. Gesprochen wird darüber nur selten. Dabei könnte den Betroffenen geholfen werden. mehr »

Aufgeschlossen, aber schlecht informiert

Jugendliche und junge Erwachsene halten sich beim Thema Organspende für eher schlecht informiert. Trotzdem sind sie dafür wesentlich aufgeschlossener als Ältere. mehr »

Hirnschaden durch zu viel Selen

Fast blind und dement kommt eine Frau zum Arzt. Dieser findet das Problem: Sie hat lange viele Selenpillen geschluckt. Die Nahrungsergänzung schädigte ihr Hirn dauerhaft. mehr »