Ärzte Zeitung, 16.12.2009

Fundsache

Bequem Abtanzen mit dem Botox-Fuß

Londons Partyszene treibt bizarre Blüten. Um auf den vielen Weihnachtsfeiern abtanzen zu können, ohne auf die geliebten High-Heels zu verzichten, lassen sich immer mehr junge Engländerinnen Botox in die Fußsohlen spritzen. Das haben Ärzte der Harley Medical Group, einer der größten britischen Klinikketten für kosmetische Chirurgie, beobachtet.

Statt umgerechnet gut zwei Euro für eine mit Gel gefüllte Einlage zu bezahlen, entschieden sich viele Frauen für den rund 265 Euro teuren, "Foot-Filler" (etwa "Fuß-Füllsel") genannten Eingriff, berichtet die Zeitung "Daily Telegraph" unter Berufung auf die Harley Medical Group. "Wir haben eine verstärkte Nachfrage für Foot-Filler", bestätigte der Londoner Schönheitschirurg Dr. Nick Milojevic. "Wir sagen den Patienten, dass die Resultate nicht lange anhalten. Sie sollten sich gut überlegen, ob sie viel Geld ausgeben wollen." (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ostdeutsche sind weniger zufrieden

Bürger im Osten stellen ihrer Gesundheitsversorgung vor Ort ein schlechteres Zeugnis aus als dies Westdeutsche tun. Am zufriedensten sind die Bayern. mehr »

Immer mehr Rentner arbeiten

Doch kein Ruhestand: Immer mehr Menschen arbeiten auch im Alter weiter. Ob sie dies eher freiwillig oder gezwungen tun, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. mehr »

Bauchgefühl wichtiger als Laborwerte

Viele Senioren kennen kein Durstgefühl mehr – das kann gefährlich sein. Bei der Frage, ob jemand dehydriert ist, bringen Laborwerte wenig. Viel wichtiger ist die ärztliche Erfahrung. mehr »