Ärzte Zeitung, 18.02.2010

350 000 Kondome werden in Vancouver verteilt

FRANKFURT/MAIN (Smi). Safer Sex wird bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver groß geschrieben. Insgesamt sollen bis zum Ende der Wettkämpfe etwa 350 000 Kondome an die Athleten und Besucher kostenlos verteilt werden.

Die Organisation SafeGames 2010 hat bereits vor Beginn der Spiele angekündigt, allein in Vancouver mehr als 200 freiwillige Helfer losschicken zu wollen, die in Superhelden-Kostümen für sicheren Sex werben sollen. Die als als "Captain Condom", "Methadone Man" oder "Bi-Curious Man" verkleideten Freiwilligen verteilen in Bars, Clubs und Szene-Treffpunkten sowie auf den Straßen Vancouvers und Whistlers rund 250 000 kleine Päckchen. Sie enthalten unter anderem Kondome, Gleitmittel und Informationen zum Thema Safe Sex.

Die Organisation SafeGames ist in Vancouver allerdings nicht nur in Sachen Safer Sex unterwegs. Sie trommelt auch für einen verantwortungsbewussten Konsum von Alkohol und warnt darüber hinaus vor dem Gebrauch von Drogen.

Weitere Berichte zu den olympischen Winterspielen in Kanada und den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie auf unserer Sonderseite Olympia 2010

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »