Ärzte Zeitung, 08.11.2011

TIPP DES TAGES

Jobticket als steuerfreies Zubrot

Praxischefs können ihrem Team beim Weg zur Arbeit finanziell unter die Arme greifen. Zum Beispiel indem sie den Medizinischen Fachangestellten ein Jobticket zur Verfügung stellen, ohne dass Steuern oder Sozialabgaben anfallen.

Die Zuwendung eines solchen steuerfreien Sachbezugs funktioniert folgendermaßen: Die Mitarbeiterin kauft sich ein Monatsticket für den Nahverkehr und der Arbeitgeber erstattet ihr einen Betrag von höchstens 44 Euro.

Der Eurobetrag darf nicht überschritten werden, da der Arbeitgeberzuschuss sonst wie Lohn zu versteuern ist und Sozialabgaben anfallen. Außerdem muss das Jobticket monatlich gekauft werden.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »