Ärzte Zeitung, 01.07.2005

Zecken-Schutz für Urlauber in Australien wichtig

DÜSSELDORF (ug). Zur reisemedizinischen Beratung von Urlaubern, die in den Süden Australiens fahren, gehört auch, guten Schutz vor Zecken zu empfehlen. Denn dort übertragen Zecken den Erreger Rickettsia honei. Darauf weist das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf hin ("infodienst" 13, 2005, 1).

Diese Rickettsien-Art kommt sonst vor allem in südostasiatischen Ländern vor, in Thailand verursacht sie den "Thai tick typhus". Doch diese Rickettsien scheinen auch im Süden Australiens endemisch zu sein. Etwa 30 Menschen haben sich in den letzten Jahren in den südlichen Vororten von Adelaide und auf Flinders Island infiziert. Laut CRM muß mit einer hohen Dunkelziffer gerechnet werden.

Symptome der Rickettsiose, auch Zeckenbißfieber genannt, sind Fieber, fleckförmiges Exanthem, Muskel- und Gliederschmerzen. Das CRM empfiehlt Doxycyclin zur Therapie.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Hausärzte und BZgA starten Aktion zur Organspende

Ärzte sind wichtige Ansprechpartner für die Menschen in Deutschland, wenn es um das Thema Organspende geht. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor. mehr »

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »