Ärzte Zeitung, 18.07.2007

Typhus-Impfung für Nepal

DÜSSELDORF (mut). Reisenden nach Nepal sollten Ärzte jetzt verstärkt eine Typhus-Impfung nahelegen: Im Westen des asiatischen Landes kommt es nach einer Hitzewelle und wegen Mangels an Trinkwasser vermehrt zu Typhus-Erkrankungen, teilt der Infodienst des Centrums für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf mit (13, 2007, 13).

Schwerpunkt der Infektionen ist der Region Baglung. Dort meldet das Distriktkrankenhaus täglich etwa 15 Neuerkrankungen, so das CRM. Bei Nepal-Reisenden sollte auch der Polio-Schutz überprüft werden: In den vergangenen Jahren gab es in dem Land immer wieder Infektionen mit Polioviren vom Wildtyp 1, meist im südlichen Grenzgebiet zu Indien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »