Ärzte Zeitung, 02.12.2009

Niedersachsen hat die meisten Unfälle auf dem Schulweg

HANNOVER (cben). Trauriger Rekord: In Niedersachsen sind nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) im vergangenen Jahr rund 16 000 Schüler auf dem Schulweg verunglückt, so dass sie ärztlich behandelt werden mussten. Im Vergleich liegt Niedersachsen bei Schulwegunfällen klar vor den anderen Bundesländern.

Bezogen auf 1000 Schüler gab es 2008 in Niedersachsen 9,8 Schulwegunfälle - bundesweit waren es 7,0. Die TK bezieht sich dabei auf eine aktuelle Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Die Unfallgefahr ist morgens an dunklen Wintertagen am größten, erinnert die TK. Über die Hälfte der morgendlichen Schulwegunfälle passieren zwischen November und Februar, fast Dreiviertel in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis März.

Topics
Schlagworte
Schule (708)
Krankenkassen (17810)
Organisationen
TK (2490)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »