Ärzte Zeitung, 30.05.2008

Herzfehler im Fokus

Zentrum in Münster hat sich auf Erwachsene spezialisiert

KÖLN (iss). Sechs Monate nach Behandlung der ersten Patienten ist in Münster das "Zentrum für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern" (EMAH) offiziell eröffnet worden.

Die Einrichtung ist nach eigenen Angaben bundesweit die erste, die sich auf die Versorgung dieser Patientengruppe spezialisiert hat. Möglich wurde das neue Angebot durch den Einsatz der Fördergemeinschaft "Zentrum für angeborene Herzfehler Universitätsklinikum Münster". Die Fördergemeinschaft trug einen wesentlichen Teil der Investitionskosten und ermöglichte die Besetzung von zwei Stiftungsprofessuren.

"Die Behandlung von erwachsenen Patienten mit angeborenen Herzfehlern ist derzeit noch ein junges und wenig erforschtes Feld", sagte die Vorsitzende der Gemeinschaft Karla Völlm anlässlich der offiziellen Eröffnung. Das EMAH solle sowohl die Forschung als auch die Versorgung in diesem Bereich voranbringen.

Das EMAH hat zwei Schwerpunkte: ein kardiologisches und ein herzchirurgisches Zentrum. Seit November 2007 wurden in der Einrichtung bereits 500 Patienten behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »