Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Genetiker: Bekenntnis zur Verantwortung

BERLIN (dpa). Erstmals seit 1927 tagt in Deutschland wieder der Internationale Kongress für Genetik. Rund 2000 Wissenschaftler aus aller Welt werden bis Mittwoch ihr Wissen zur gentechnischen Forschung zusammentragen.

Der Kongress hat aber auch eine politische Dimension: Heute vor 75 Jahren beschloss das Nazi-Regime den Start ins Euthanasie-Programm. Damit wird sich auch der Genetik-Kongress befassen und eine Erklärung zur Rolle und Verantwortung der Forschung verabschieden. Geplant ist eine Absage an jede Form von Diskriminierung.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund:
Erst zwangssterilisiert, dann verhungert oder vergast

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »