Ärzte Zeitung, 08.09.2008

Doch noch Hoffnung für Heroinprojekte?

BERLIN (dpa). Die Bundes-Drogenbeauftragte Sabine Bätzing (SPD) sieht die Heroin-Projekte für Schwerstabhängige trotz des Streits mit der Union noch nicht vor dem Aus.

"Ich sehe noch eine Chance für eine Fortsetzung", sagte Bätzing in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Das Problem sei aber die fehlende rechtliche Möglichkeit des Bundes, den Kommunen die Finanzierung zu sichern. Die SPD-Politikerin rief die Unions-Bundestagsfraktion zum Einlenken auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »