Ärzte Zeitung, 18.11.2008
 

Ärzte-Gremien gegen Bachelor-Master-System

BERLIN (fst). Die deutsche und die französische Spitzenorganisation der Ärzte lehnen das zweistufige Bachelor-Master-System für das Medizin-Studium ab. Dies könne zu erheblichen Qualitätseinbußen in der Patientenversorgung führen, sagten Professor Jörg-Dietrich Hoppe (BÄK) und Dr. Michel Legmann, Präsident des französischen Conseil National de l‘Ordre des Médecins.

Zwar unterstützten beide Organisationen den Bologna-Prozess, der auf mehr Mobilität der Studierenden zielt. Doch das dürfe nicht zu einem "Schmalspur-Medizinstudium" führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »