Ärzte Zeitung, 09.12.2008

"Netzwerker" bleiben weiter optimistisch

BERLIN (hom). 2009 läuft die Anschubfinanzierung für die Integrierte Versorgung aus. Schlechte Zeiten also für Netzwerker im Gesundheitswesen? Keinesfalls, meinen die Veranstalter des 4. Kongresses für Gesundheitsnetzwerker, der am 4. und 5. März in Berlin stattfindet und zu dem mehr als 500 Ärzte und Gesundheitsmanager erwartet werden.

Im Dialog mit Vertretern der Politik und der Kostenträger sollen Chancen neuer Versorgungspartnerschaften erörtert und Sollbruchstellen bisheriger IV-Modelle aufgezeigt werden. Was war erfolgreich? Was hätte man sich sparen können? Auf den Prüfstand gehört nach Ansicht der Veranstalter auch die kollektivvertragliche Regelversorgung, die immer stärker Konkurrenz durch selektive Verträge bekommt.

Diesen Anforderungen werde mit Netzwerken begegnet, die sektorenübergreifend arbeiten. In Workshops sollen den Besuchern konkrete Hilfen für die Praxis an die Hand gegeben werden.

Informationen und Anmeldung: www.gesundheitsnetzwerker.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »