Ärzte Zeitung, 29.01.2009

AOK Plus führt 15 IV-Verträge in zwei Ländern fort

DRESDEN/ERFURT (tra). Die AOK Plus führt dieses Jahr in Sachsen und Thüringen 15 Verträge zur integrierten Versorgung fort. Neun Verträge entfallen auf Sachsen, sechs Verträge auf Thüringen. Das umfassendste Abkommen bildet der Cardio-Integral + Invasive Kardiologie-Vertrag mit 1111 Hausärzten und 87 Kardiologen in Sachsen.

Die AOK Plus prüfe eine Ausdehnung des Vertrages auf Thüringen, sagte Geschäftsführer Rainer Striebel der "Ärzte Zeitung". Die AOK Plus hatte zum Jahresende 2008 fünf IV-Verträge in Thüringen gekündigt - darunter drei mit Reha-Anbietern. Gründe dafür waren nach Angaben von Striebel zu niedrige Fallzahlen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (75694)
Organisationen
AOK (7162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »