Ärzte Zeitung, 18.05.2009

Herzinfarktrisiko - Forscher geehrt für Präventionsstudie

KÖLN (akr). Der Wissenschaftler Dr. Jochen Müller-Ehmsen von der Universitätsklinik Köln ist für seine Forschungsarbeit zum Zusammenhang von Übergewicht und Herzinfarktrisiko mit dem Präventionspreis der Deutschen Stiftung für Innere Medizin ausgezeichnet worden.

Müller-Ehmsen hat das Blut von 149 Übergewichtigen untersucht, die an einem Diätprogramm teilnahmen. Mit seiner Arbeit habe Müller-Ehmsen erstmals gezeigt, dass bei Übergewicht die Zahl der zirkulierenden Vorläuferzellen im Blut abnimmt, dass dies funktionelle Relevanz hat und dass die Abnahme bei Gewichtsreduktion reversibel ist, teilte die Universität Köln mit. "Damit kann die Zählung der Vorläuferzellen als Marker für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen genutzt werden", heißt es in einer Erklärung der Universität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »