Ärzte Zeitung, 05.06.2009

RTL-Dokusoap: "Scheitern der Eltern war Absicht"

BERLIN(ble). Die RTL-Dokusoap "Erwachsen auf Probe", bei der Teenager für einige Tage und Nächte fremde Säuglinge und Kleinkinder betreuen, stößt weiter auf heftige Kritik. Peter Lehndorfer, Vorstand der Bundespsychotherapeutenkammer, warf dem Sender vor, die Teenager gezielt überfordert und ihr Scheitern öffentlich zur Schau gestellt zu haben.

Er bezog sich unter anderem auf ein Pärchen, das sich in der am Mittwochabend ausgestrahlten ersten Folge um Zwillinge zu kümmern hatte. "Das Scheitern der jungen Eltern war Absicht", so Lehndorfer. Nötig seien klare gesetzliche Schranken für den Dreh mit Säuglingen: "TV-Experimente mit Säuglingen sind ein nicht hinnehmbarer Tabubruch." RTL hatte bereits im Vorfeld der Ausstrahlung heftige Kritik geerntet.

Lesen Sie dazu auch:
Big Brother zwischen Windeln und Babybrei
NRW-CDU plant Gesetz zum Schutz von Babys in den Medien

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »