Ärzte Zeitung, 18.06.2009

Kardinal Lehmann fordert behutsamen Umgang mit Ärzten

WIESBADEN(chb). Vor einer Beschädigung des Vertrauensverhältnisses zwischen Ärzten und Patienten hat der Mainzer Bischof Kardinal Karl Lehmann gewarnt. Zu viele gesetzliche Verordnungen seien hier unangebracht sagte Lehmann auf dem zweiten hessischen Heilberufetag in Wiesbaden.

"Wenn dieses Verhältnis nicht mehr besteht, nutzen uns alle Gesetze nichts mehr", warnte Lehmann. Mit Blick auf die Probleme des Gesundheitswesens und des schwindenden Interesses junger Menschen am Arztberuf forderte der Kardinal Politiker und Gesellschaft zu mehr Behutsamkeit und Sensibilität im Umgang mit Ärzten auf.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »