Ärzte Zeitung, 27.07.2009

Neues Zuhause für Menschen mit HIV entsteht in Köln

KÖLN(acg). Menschen mit HIV und Aids können ab Herbst in einer betreuten Wohnanlage im Kölner Stadtteil Weidenpesch ein neues Zuhause finden.

Auf 450 Quadratmetern sollen neun Einzelappartements sowie Gemeinschaftsräume und Büros für Sozialarbeiter entstehen. Das Projekt richtet sich an diejenigen, die im Alltag nicht mehr alleine zurecht kommen und Hilfe benötigen.

"Es schließt eine Lücke zwischen der ambulanten Betreuung von Menschen, die in ihren eigenen vier Wänden wohnen und betreuten Wohngruppen Schwerkranker", sagte Gesundheits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) bei der Grundsteinlegung. Bauherr ist die Deutsche Aids-Stiftung "Positiv wohnen".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »

Bei Diabetes "nicht gleich mit Verboten kommen!"

Professor Hellmut Mehnert ist eine wahre Kapazität auf dem Gebiet der Diabetologie. Anlässlich seines 90. Geburtstags sprach die "Ärzte Zeitung" mit ihm über Patienten-Motivation, Defizite und neue Therapie-Optionen. mehr »