Ärzte Zeitung, 25.09.2009

Jugendliche verletzen sich häufiger als Alte

BERLIN (ble). Erkrankungen der Atemwege und Verletzungen haben bei jüngeren Arbeitnehmern im Alter von 15 bis 19 Jahren einen fast dreifach höheren Anteil am Krankenstand als bei älteren. Das geht aus dem DAK-Gesundheitsreport 2009 hervor.

Grund seien ein anderer Lebensstil und höhere Risikobereitschaft. So verursachten Atemwegsinfekte bei Azubis 27 Prozent aller Krankmeldungen. Bei den über 60-Jährigen seien es hingegen nur 9,3 Prozent. Knapp ein Viertel aller Krankheitstage seien bei Jugendlichen auf Verletzungen zurückzuführen (9,1 Prozent bei den über 60-Jährigen).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »