Ärzte Zeitung, 22.03.2010

Gesundheitsminister erwartet Prämie

WIESBADEN/DÜSSELDORF (dpa). Im Streit um die Gesundheitsprämie erwartet Hessens Gesundheitsminister Jürgen Banzer (CDU) einen Kompromiss der Bundesregierung. "Ich rechne mit der Gesundheitsprämie. Sie wird nicht so hoch sein, wie die FDP will. Aber sie wird auch nicht Null sein, wie die CSU will", so Banzer.

Voraussetzung für eine Einigung zu den zukünftigen Krankenkassen-Beiträgen ist nach Ansicht des NRW-Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann (CDU) ein unbürokratischer Sozialausgleich für die kleineren Einkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »