Ärzte Zeitung, 14.04.2010

Bewegungshelfer soll Menschen über 50 Beine machen

FRANKFURT/MAIN (ine). Ein Pilotprojekt hat der Landessportbund Hessen gestartet. Es richtet sich an alle Menschen, die 50 und älter sind. Sie sollen mit Hilfe von speziellen Bewegungs-Starthelfern zum Sport motiviert werden.

In den Modellregionen Offenbach, Dreieich und Seligenstadt werden derzeit Starthelfer ausgebildet. Kooperationspartner sind unter anderen auch Ärzte, Kliniken und Physiotherapeuten. Unterstützt wird das Projekt vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin.

Die Sportangebote reichen von Ausdauertraining über Sturzprophylaxe bis hin zu Wassergymnastik und Entspannungsübungen. Die Bewegungs-Starthelfer sollen für Interessierte nicht nur das passende Bewegungsangebot in der Nähe aussuchen, sondern diese auch begleiten und hilfreich zur Seite stehen.

Landessportbund Hessen,
Tel. 069/6789-423,
E-Mail: bewegungsstarthelfer@lsbh.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Freunde hinterlassen Spuren im Gehirn – Rauchen auch

Sport, Alkohol, soziale Kontakte – die Lebensführung spiegelt sich im Gehirn wider, so eine Studie. Und: Raucherhirne laufen auf Hochtouren. Doch das ist nicht positiv gemeint... mehr »

§219a – Eine Reform und ihr Preis

Am Ende ging es schnell: Nach dem Beschluss im Bundestag, dürfen Ärzte künftig informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Glücklich ist mit dem Kompromiss niemand. Auch nicht mit der Studie zu den Folgen einer Abtreibung. mehr »

GBA warnt Spahn vor „Systembruch“

18.30 hDer Versuch von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bewertungsverfahren im Gemeinsamen Bundesausschuss zu umgehen, stößt auf massive Gegenwehr – nicht nur im GBA. mehr »