Ärzte Zeitung, 08.09.2010

Fundsache

Gesundheitswesen vor der Revolution?

Angela Merkel reist viel, was zweifelsohne mit ihrem Job zu tun hat. Derzeit besucht die Kanzlerin das Baltikum. Demnächst will sie das "deutsche Gesundheitswesen" bereisen und sich über die Nöte von Ärzten, Schwestern und Patienten informieren.

Eine Reise im "klassischen Sinne", vergleichbar der von Alt-Kanzler Gerhard Schröder in die "neuen Bundesländer", sei die "Gesundheitsreise" aber nicht, betont ein Sprecher des Bundespresseamtes.

Geplant seien eher "verschiedene Termine in einem thematischen Kontext"- vergleichbar der "Energiereise" Merkels vor ein paar Wochen. Diese Reise - wissen wir seit Montag - hat zu einer "Revolution" in der Energiepolitik geführt. Sollte die Gesundheitspolitik also demnächst auch vor einer solchen Umwälzung stehen?

Ärzte und Pflegende sind aufgerufen, einer durch Krankenhausflure und Praxen huschenden Kanzlerin exakt diese Frage zu stellen. (hom)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »