Ärzte Zeitung, 09.02.2011

Immer mehr junge Komasäufer in Bremen

BREMEN (cben). In Bremen ist die Zahl jugendlicher Komasäufer stark gestiegen. 2009 kamen 219 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 20 Jahren mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

Das teilte die DAK Bremen nach Auswertung von Daten des Statistischen Bundesamts mit. Die Zahl der Betroffenen nahm im Vergleich zu 2008 um 30 Prozent zu.

Laut dem Statistischen Bundesamt stieg die Zahl der Jungen zwischen zehn und 20 Jahren, die 2009 wegen Alkohol im Krankenhaus behandelt werden mussten, um 18,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den gleichaltrigen Mädchen war es sogar eine Steigerung um 52,5 Prozent.

"Weil das Komasaufen mit Klinikaufenthalt nur die Spitze des Eisbergs ist, sollten alle Verantwortlichen schnell handeln", sagte dazu Michael Pelka, DAK-Landeschef in Bremen.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (81901)
Organisationen
DAK (1651)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4833)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »