Ärzte Zeitung, 15.04.2011

Sanierung am Institut für Sozialforschung

WIESBADEN (ine). Das Institut für Sozialforschung in Frankfurt/Main ist für 1,64 Millionen Euro aus dem vom Land mitfinanzierten Konjunkturpaket II saniert worden. Nach einem Jahr Bauzeit wurde das Institut wieder eröffnet.

1923 gegründet, war es nach der Schließung durch die Nationalsozialisten 1933 im Jahr 1950 wieder als Stiftung errichtet worden.

 Mit seiner Geschichte sind Namen wie Theodor W. Adorno (1903 bis 1969) und Max Horkheimer (1895 bis 1973) verbunden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »