Ärzte Zeitung, 25.05.2011

Kommentar

Herausforderung für Pädagogen

Von Ingeborg Bördlein

Die deutschen - noch vorläufigen - Ergebnisse der SEYLE-Studie zur Gesundheitsförderung durch Prävention von riskanten und selbstschädigenden Verhaltensweisen bei Jugendlichen zeigen, dass Aufklärung und präventive Maßnahmen an Schulen Sinn machen. Die Lehrer zeigten großes Interesse an einem "Gatekeeper-Training", das sie dafür sensibilisiert, gefährdete Schüler zu erkennen und mit ihnen umgehen zu lernen.

Nach der Erfahrung der Heidelberger Wissenschaftler ist die Schule auch der beste Ort, um solche Trainingseinheiten für Schüler umzusetzen. Doch professionelle Helfer haben es schwer, an die Jugendlichen heranzukommen. Psychische Probleme sind für sie offensichtlich ein Tabuthema - auch manche Eltern machen da wohl lieber die Augen zu. So erfuhren die Heidelberger Wissenschaftler bei der Befragung, dass viele Schüler Angst hatten, sie würden wegen ihrer Probleme verlacht.

Gefährdete Kinder und Jugendliche zu identifizieren und Behandlungsoptionen anzubieten - das ist eine große Herausforderung. Viele Lehrer, die zunehmend mit Aufgaben konfrontiert werden, die eigentlich Sozialarbeiter bewältigen müssten, können ein Lied davon singen.

Lesen Sie dazu auch:
Mädchen reagieren besser auf Angebote zur Prävention

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »