Ärzte Zeitung, 13.09.2011

Rheuma-Liga: Es fehlen Rheumatologen!

Die Rheuma-Liga Hessen schlägt Alarm und fordert Konsequenzen: In Hessen gibt es viel zu wenig internistische Rheumatologen.

DARMSTADT (ine). "In ganz Hessen fehlen 74 internistische Rheumatologen", sagte Reinhard Wirsing, Geschäftsführer der Rheuma-Liga Hessen bei einer Veranstaltung in Darmstadt.

Idealerweise brauche es nach Berechnungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie einen internistischen Rheumatologen auf 50.000 Einwohner. Bundesweit werde dies nur in neun von 380 Planungsbezirken umgesetzt.

Düster sehe es nach dieser Rechnung beispielsweise in Südhessen aus: Im Landkreis Bergstraße fehlen vier Rheumatologen, im Landkreis-Darmstadt-Dieburg fünf, im Kreis Groß-Gerau vier und im Odenwald zwei.

Vor allem Patienten mit entzündlichen Erkrankungen klagten über mangelnde Versorgung und lange Wartezeiten bei Fachärzten. Die Rheuma-Liga fordert, die Bedarfsplanung flexibler zu gestalten. Bislang sei die Zulassung von Rheumatologen in unterversorgten Bezirken lediglich über Sonderbedarf möglich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »