Ärzte Zeitung, 04.10.2011

Brandenburg: Mehr Arzneiverordnungen für ADHS-Kinder

POTSDAM (ami). Immer mehr Kinder in Brandenburg erhalten Medikamente gegen das "Zappelphilipp-Syndrom" ADHS. Das teilt die Techniker Krankenkasse mit.

17 von 1000 TK-versicherten Kindern zwischen sechs und 18 Jahren haben 2009 Methylphenidat verordnet bekommen. Drei Jahre zuvor waren es elf von 1000.

Das entspricht laut Techniker Krankenkasse einer Steigerung von 50 Prozent. Im Durchschnitt wurden den jungen Patienten im Jahr 2009 mehr als 200 Tagesdosierungen verschrieben.

Die Krankenkasse weist im übrigen darauf hin, dass Langzeitfolgen von Methylphenidat nicht unterschätzt werden dürfen und darüber hinaus eine sorgfältige Diagnostik bei ADHS unerlässlich ist.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (79973)
Pädiatrie (9005)
Organisationen
TK (2470)
Krankheiten
ADHS (596)
Wirkstoffe
Methylphenidat (165)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Tödlicher Messerangriff — der Schock sitzt tief

Nach dem tödlichen Angriff auf einen Hausarzt fühlen viele Ärzte sich in der Praxis nicht mehr sicher. mehr »

Macht Sport so glücklich wie Geld?

Wer moderat Sport treibt, ist seltener unglücklich und kann damit offenbar Gehaltseinbußen von rund 22.000 Euro jährlich emotional kompensieren, so eine US-Analyse. mehr »

Experimentelle Arznei lindert Juckreiz

Forschende der Universität Zürich haben einen neuen Ansatz entdeckt, mit dem sich Juckreiz unterdrücken lässt. In einer Studie linderten sie damit nicht nur akute, sondern auch chronische Beschwerden. mehr »