Ärzte Zeitung, 21.11.2011

Warum schwören Patienten auf Homöopathie?

HEIDELBERG (mm). Um festzustellen, wann und warum Patienten auf Homöopathie, Akupunktur oder Bachblüten zurückgreifen, startet die Abteilung für Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung am Uniklinikum Heidelberg eine Studie im Bereich Komplementärmedizin.

Derzeit werden in Nordbaden Studienteilnehmer gesucht, die zu einem einstündigen Interview bereit sind. Teilnehmer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und Erfahrungen mit Komplementärmedizin bei einem Arzt oder Heilpraktiker gemacht haben.

Ziel der Studie ist es herauszufinden, bei welchen Erkrankungen Patienten zum Beispiel klassische Naturheilverfahren, Homöopathie, Akupunktur, Osteopathie, Anthroposophische Medizin oder Neuraltherapie und Bioresonanz in Anspruch nehmen.

Gefragt wird auch danach, wie zufrieden sie mit der Behandlung sind. Ebenso soll geklärt werden, unter welchen Umständen Patienten einen Heilpraktiker oder einen Arzt aufsuchen und welche Kriterien dabei ausschlaggebend sind.

www.allgemeinmedizin.uni-hd.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »