Ärzte Zeitung, 30.11.2012

Soziale Netzwerke

Spezielle Medienkurse für Kinder in NRW

KÖLN. Mit einem gemeinsamen Präventionsprojekt wollen die Knappschaft und der Deutsche Kinderschutzbund dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche den sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken wie Facebook lernen.

"Firewall Live" hat jetzt am Kölner Schiller-Gymnasium begonnen, bis Ende des Jahres sollen vier weitere Schulen in Nordrhein-Westfalen folgen.

In speziellen Medienkursen erhalten Schüler, Lehrer und Eltern Informationen zum Nutzen und den Risiken von sozialen Netzwerken sowie praxisnahe Tipps.

Ein Ziel des Projekts ist die Prävention von Cyber- oder Internetmobbing und den damit verbundenen gesundheitlichen Folgen für Kinder und Jugendliche. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »